Phase 1 - Diätphase - Tipps

Der 3. Tag ist angebrochen, das bedeutet, dass du heute offiziell mit der Diät beginnst. Falls nicht, ändere dann hier noch dein Startdatum.

Hast du alles eingekauft? Dann ist es nun Zeit für ein paar praktische Tipps:

Trinke mindestens anderthalb bis zwei Liter Wasser pro Tag
Wasser braucht man für die Aufnahme von Nährstoffen im Darm, für die Regulierung der Körpertemperatur, den Abtransport der Abfallstoffe durch den Körper und zum Beschleunigen des Stoffwechsels. Außerdem ist Wasser ein guter natürlicher Appetitzügler. Der Körper verbraucht täglich ungefähr 2,5 Liter Wasser und das muss wieder aufgefüllt werden. Die Flüssigkeitsaufnahme funktioniert übrigens auch durch Nahrung (Gurke zum Beispiel enthält 97% Wasser).

Eine gute Vorbereitung ist...
Ausreden wie 'keine Möglichkeit auf der Arbeit gesund zu essen' sind eigentlich nicht mehr zeitgemäß. Wenn es wirklich nicht geht, eine gesunde Suppe aufzuwärmen, kannst du dich immer noch für einen Salat entscheiden. Natürlich verstehen wir, dass nicht jedes Büro dazu geeignet ist, ein ausführliches Mittagessen zuzubereiten, aber zu Hause vorbereiten und in einer Salatbox mitnehmen geht natürlich immer. Bereite am Abend vorher eine Extraportion zu, ein kalter Tartar kann auch sehr lecker schmecken. Eine Lunchbox mit deinem eigenen warmen Mittagessen ist auch immer eine gute Idee. Es kostet vielleicht etwas mehr Kreativität, aber es ist nicht einmal ein Monat und wenn du einmal daran gewöhnt bist, willst du vielleicht nie mehr zurück... 

Fettfrei backen und braten
Heutzutage haben wir den Luxus, dass wir für ein gebratenes Ei gar kein Fett mehr benötigen. Es gibt fettfreie Backsprays, aber viel lieber benutzen wir eine keramische antihaftbeschichtete Pfanne. Die Pfannen von Greenpan zum Beispiel haben eine keramische Antihaftbeschichtung, die für eine optimale Wärmeverteilung sorgt. Auch ohne Öl und/oder Butter erhält man so gute Bratergebnisse. Dank der keramischen Beschichtung werden außerdem - selbst beim Erhitzen auf mehr als 260˚ - keine giftigen Stoffe freigesetzt. Und es sind auch nachhaltige Pfannen. Was uns angeht, ist es die Investition wert, aber du kannst dich natürlich auch einfach für ein Backpapier entscheiden.

Trinke ab und an einen grünen Gemüsesaft
Flüssigkeit, Vitamine und Mineralstoffe sind unentbehrlich für eine geschmeidige, strahlende Haut. Wenn du dann zusätzlich ein gesundes Pulver wie Weizengras oder Chlorella hinzufügst, hast du einen richtigen Powerstart! Das Chlorophyll in solchen Pulvern wirkt reinigend im Körper und je weniger Abfallstoffe, desto besser. Außerdem wirkt ein grüner Gemüsesaft besonders feuchtigkeitsspendend.

Informiere deine Umgebung
Es scheint unsinnig, aber in vielen Fällen hilft es, deine Umgebung über dein Ziel zu informieren. Alle Unterstützung ist willkommen und wenn du eventuelle Verlockungen von vornherein vermeiden kannst, warum nicht?

Sharing is caring
Wir könnten sagen, geteiltes Leid ist halbes Leid, aber das wird der Diätphase nicht gerecht. Phase 1 bietet nämlich genügend Möglichkeiten, etwas Tolles daraus zu machen. Wir raten dir trotzdem, dir einen Abnehm-Buddy zu suchen. Das Programm zusammen zu absolvieren macht einfach mehr Spaß. So kann man einander motivieren, Erfahrungen austauschen, zusammen Sport machen und kulinarisch etwas Richtiges daraus machen. Auf unserer Facebook-Seite kannst du natürlich auch Erfahrungen austauschen!

Sorge für ausreichend Schlaf
Unentbehrlich wenn du abnehmen willst! Bei zu wenig Schlaf wird dein Stoffwechsel gestört. Außerdem haben Forscher entdeckt, dass bei zu wenig Schlaf weniger Leptin in deinem Blut vorhanden ist und Leptin sorgt dafür, dass du dich gesättigt fühlst.

Vermeide Stress wann immer möglich!
Stressreduzierung ist unentbehrlich, wenn du abnehmen willst. Durch Stress produziert dein Körper nämlich das Hormon Cortisol und das hat einen negativen Einfluss auf dein Gewicht. So führt Cortisol zur zusätzlichen Produktion von Glukose, regt deinen Appetit an und sorgt außerdem dafür, dass dein Körper Reserven aus der zugeführten Nahrung speichert. Es gibt viele Studien zu Stress, Cortisol und Gewichtszunahme.

Sorge für mehrere Mahlzeiten am Tag
Dein Körper muss sich daran gewöhnen die gespeicherten Zuckervorräte anzugehen, statt Zucker über die Nahrung aufzunehmen. Dein Blutzuckerspiegel kann dadurch niedriger sein als normal und Kopfschmerzen oder Schwindel verursachen. Das kannst du eventuell verhindern, indem du die Mahlzeiten gleichmäßig verteilst. Wenn das nicht hilft, nimm dir eine extra Scheibe Roastbeef oder ein Stückchen Apfel. Artischocke und Zitronenmelissentee können dir außerdem beim Transport der Abfallstoffe helfen.

Brich das Programm nicht vorzeitig ab 
Es ist gut möglich, dass du mit Momentum® schneller als erwartet dein Zielgewicht erreichst. Das ist zwar toll, sollte aber kein Grund sein, Phase 1 vorzeitig abzubrechen. Es geht hier nämlich um ein ausbalanciertes Programm. Du kannst die Diät aber etwas ergänzen, indem du zum Beispiel die Portionen vergrößerst.

Körperliche Aktivität
Jede zusätzliche körperliche Aktivität trägt zur Gewichtsabnahme bei sowie zur Optimierung deiner allgemeinen Gesundheit. Sport treiben sorgt in erster Linie für ein besseres Gleichgewicht zwischen der Fettverbrennung und dem Aufbau von Muskelmasse. Wenn du dich regelmäßig bewegst, verbesserst du außerdem deinen Stoffwechsel und oxidativem Stress wird entgegengewirkt. Körperliche Anstrengung erhöht ebenso die Anzahl und die Funktion der Mitochondrien, der kleinen Energiezentralen in deinen Körperzellen, wodurch du mehr Kalorien verbrennst. Kurzum: Bewegung ist ein starkes Hilfsmittel beim Erreichen deines Zielgewichts und der Verbesserung deines Wohlbefindens. Abhängig von deiner körperlichen Verfassung raten wir dir, dich mindestens fünf Mal pro Woche eine halbe bis eine dreiviertel Stunde zu bewegen, wobei zwei Mal in der Woche anderthalb Stunden optimal wäre. Du bist es nicht gewöhnt, dich viel zu bewegen? Erschrick nicht und mach es auf deine eigene Weise. Täglich ein Stückchen mit dem Hund Gassi gehen, mit dem Fahrrad zur Arbeit oder Treppen steigen kann schon sehr viel ausmachen. Bist du im Gegenteil daran gewöhnt, viel Sport zu machen? Lass es dann in der Diätphase etwas ruhiger angehen und lass dich wenn nötig von deinem Sporttrainer beraten.